Image

KLAUS HELLENSTEIN

 

begann seine Laufbahn nach dem Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart als Assistent von Jürgen Rose. Seine erste eigene Ausstattung entwarf Hellenstein für John Neumeier im Jahr 1980 mit „Josephslegende“ für die Bayerische Staatsoper. Später folgten weitere Arbeiten für Neumeier: 1983 begann Hellenstein auch für die Münchner Kammerspiele zu arbeiten, wo er Bühnenbilder und Kostüme u.a. für Kroetz' „Nicht Fisch nicht Fleisch“, Büchners „Woyzeck“, Wedekinds „Kammersänger“ und für Simons' "Sonny Boys" entwarf. Von 1983 bis 1986 wirkte er außerdem als Ausstattungsleiter am Werkraum der Kammerspiele.

Seit 1994 ist er freischaffend in Schauspiel, Oper und Ballett tätig, u.a. für das Münchner Volkstheater, die Münchner Kammerspiele, das Deutsche Theater München, das Salzburger Landestheater, das Staatstheater Hannover, das Badische Staatstheater Karlsruhe, die Bühnen Krefeld-Mönchengladbach, das Königliche Dänische Ballett in Kopenhagen, das Maxim Gorki Theater Berlin und die Opera Ireland in Dublin. Am kleinen Theater - KAMMERSPIELE LANDSHUT gestaltete er in der Spielzeit 2008/2009 Bühnen- und Kostümbild für die Inszenierung „Die arabische Nacht“ von Roland Schimmelpfennig. 

Mitgewirkt bei:

Bühne/Kostüme:
DIE ARABISCHE NACHT