OLEANNA
VON DAVID MAMET

DAS STÜCK
John hat es geschafft, sich im Bildungswettbewerb durchzusetzen und steht kurz davor, eine Professur zu erhalten. Eigentlich ist er auf dem Höhepunkt seines Lebens. Haus, Frau, Kind -  das Klischee eines Lebenskonstrukts. Doch dann bekommt er Besuch von seiner Studentin Carol und seine ideale Welt gerät ins Wanken. Die Machtstrukturen im Bildungssystem sind starr, doch Carol weiß sich zu wehren. Eine moderne Antigone, sie ringt um Selbstachtung und Wertschätzung. Eine Begegnung, die nicht in das Klischee der bestehenden Genderzuordnung hineinpasst. Ein Ringkampf, Macht gegen Ohnmacht. Zwischen Grenzüberschreitung und Sexualisierung, zwischen Lehrer und Studentin. Ein übertragbarer Psychokrimi voller subtiler Grauzonen, in der die Grenzen zwischen Täter und Opfer schmelzen. Egal, auf welcher Seite sie stehen, sie irren sich! So dicht, intensiv, ambivalent und relevant wie je zuvor - in der Zeit nach der #MeToo- Debatte bekommt das klassische Stück des Erfolgsautors David Mamet einen erweiterten Interpretationsraum. 25 Jahre nach der Landshuter Erstinszenierung auf der Bühne des kleinen theaters stellt der Regisseur Sven Grunert OLEANNA in ein neues Licht. Ein spannend-packendes Experiment.

ES SPIELEN:
KATHARINA VON HARSDORF
ANDREAS SIGRIST

REGIE:
SVEN GRUNERT

DRAMATURGIE:
GANNA MADIAR

BÜHNE:
HELMUT STÜRMER

PREMIERE:
APRIL 2022