DAS LICHT DER BÜHNE IST NICHT DAS DER SCHEINWERFER, SONDERN DAS DER FANTASIE. 

GIORGIO STREHLER

Kevin Körber


Kevin Körber ist 1987 in Schmalkalden geboren und wuchs im südthüringischen Brotterode auf. Nach dem Abitur 2006 absolvierte er seinen Zivildienst, arbeitete in der Gastronomie/Hotellerie und studierte ab 2009 Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Sein Studium schloss Körber im Sommer 2013 mit dem Diplom ab. 

Im Rahmen seines Studiums wirkte er in verschiedenen Produktionen mit, u. a. in „Merlin oder das wüste Land“ am Metropoltheater München 2011, Regie: Jochen Schölch, in „Schwarze Jungfrauen“ im Akademietheater München 2011, Regie: Malte C. Lachmann (Gewinnerbeitrag des „Körber-Studios Junge Regie 2012“ am Thalia-Theater Hamburg), und in „Der einsame Weg“ im Akademietheater München 2012, Regie: Johanna Wehner. In der Spielzeit 2017/2018 war er erstmals in den KAMMERSPIELEN Landshut zu sehen. Er verkörpert die titelgebende Rolle im Jugendstück „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf.

Mitgewirkt bei: