DAS LICHT DER BÜHNE IST NICHT DAS DER SCHEINWERFER, SONDERN DAS DER FANTASIE. 

GIORGIO STREHLER

LÉONIE THELEN

 

Léonie Thelen wurde 1959 geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule. Sie spielte am Residenztheater München, an den Wuppertaler Bühnen, bei den Salzburger Festspielen und am Staatstheater Saarbrücken sowie am Teamtheater und Metropoltheater München. Neben ihren Engagements als Bühnenschauspielerin wirkte sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem in „Tatort“ und „Das Tal der Witwen“. Léonie Thelen gehört zum Gründungsensemble des kleinen theaters. Hier war sie bereits in einer Vielzahl von Inszenierungen zu sehen:

 

als Protagonistin in der allerersten Premiere „Liebe Jelena Sergejewna“, in „Der Tod und das Mädchen, „Love Letters“ und „Die Schönheitskönigin von Leenane“, außerdem in „Endspiel“ und in „Antigone“. Auf dem Tollwood Festival in München spielte sie 2008 in Sven Grunerts Inszenierung des „Peter Pan“ die Rolle des Augustes und der Mutter. In dieser Spielzeit ist Léonie Thelen in Eric-Emmanuel Schmitts „Oskar und die Dame in Rosa“ in der Regie von Petra Dannenhöfer zu sehen. 

Mitgewirkt bei:

LIEBE JELENA SERGEJEWNA
DIE SCHÖNHEITSKÖNIGIN VON LEENANE
ENDSPIEL
100 JAHRE BERTOLT BRECHT
PETER PAN - Everland, Neverland.
ANTIGONE
TRIPTYCHON
LOVE LETTERS
OSKAR UND DIE DAME IN ROSA
KTL on air
UND ES GEHT DOCH