DAS LICHT DER BÜHNE IST NICHT DAS DER SCHEINWERFER, SONDERN DAS DER FANTASIE. 

GIORGIO STREHLER

Ursula Berlinghof

 

Ursula Berlinghof wurde 1961 in Heidelberg geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Saarbrücken. Sie spielte am Schauspielhaus Kiel, auf Kampnagel in Hamburg, an den Staatstheatern Braunschweig und Darmstadt und in Heidelberg. Sie wirkte in vielen Fernsehproduktionen mit, darunter in SOKO und Polizeiruf 110.
In den KAMMERSPIELEN Landshut war sie in zahlreichen Inszenierungen zu sehen, unter anderem mit ihrem Soloprogramm „Die Eisprinzessin“ von F. K. Waechter, in „Antigone“ und in „The Black Rider“, in Franz Wittenbrinks „Denn alle Lust will Ewigkeit“ in der Regie von Silvia Armbruster und in Peter Pichlers „Bloß a G´schicht“

(Preis für die beste darstellerische Leistung auf den 9. Wasserburger Theatertagen 2013). Seit der Spielzeit 2012/2013 ist sie als Mrs. Peachum in Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“ in der Regie von Sven Grunert zu sehen. Zuletzt war Berlinghof im Gastspiel „Altes Land“ von Dörte Hansen, einer Produktion der Theaterei Herrlingen, auf der Bühne des kleinen theaters zu sehen.

Mitgewirkt bei:

DIE DREIGROSCHENOPER
DENN ALLE LUST WILL EWIGKEIT
ANTIGONE
THE BLACK RIDER
SHOCKHEADED PETER
DIE SEKRETÄRINNEN
BANDSCHEIBENVORFALL
DIE EISPRINZESSIN
BLOß A G´SCHICHT
ALTES LAND
TRIPTYCHON
DER HALS DER GIRAFFE