DAS LICHT DER BÜHNE IST NICHT DAS DER SCHEINWERFER, SONDERN DAS DER FANTASIE. 

GIORGIO STREHLER

Image

MATTHIAS KUPFER

 Matthias Kupfer wurde 1963 geboren und absolvierte seine Ausbildung an der Akademie für Darstellende Kunst in Ulm. Er spielte in mehr als 80 Theaterproduktionen. Wichtige Stationen waren unter anderem das Schauspielhaus Bremen, die Badische Landesbühne, das Theater Koblenz, das Markgrafentheater Erlangen, die Kampnagelfabrik Hamburg, das Theater am Kurfürstendamm in Berlin sowie das Metropoltheater München. 

Matthias Kupfer zählt zu den Gründungsmitgliedern des kleinen theaters. Neben Rollen in „Liebe Jelena Sergejewna“, „Frank und Stein“, „Spiel von Liebe und Zufall“,  „Ein Winter unterm Tisch“, „Der Kontrabass“ , „Klamms Krieg“ und in vielen weiteren Stücken übernahm Matthias Kupfer auch bei zahlreichen Produktionen das Lichtdesign. In der Spielzeit 2007/2008 stand er in der Rolle des Affen Rotpeter in Kafkas „Bericht für eine Akademie“ in der Regie von Barbara Baumgärtl auf der Bühne. Seit über 20 Jahren spielt er regelmäßig gemeinsam mit Christina Aderhold und Thorsten Krohn das Weihnachts-Kultstück „Der Messias“.

 

Neben seiner Bühnentätigkeit war Matthias Kupfer in über 120 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter Filme wie „Im Winter ein Jahr“ von Caroline Link, „La Résistance“ von Félix Olivier oder als Gefängnisdirektor Dr. Behringer im Münchener „Tatort“. Zuletzt spielte er die Rolle des Markus Söder in dem ARD-Spielfilm „Die Getriebenen“. In zahlreichen ausländischen Filmen ist er als deutsche Synchronstimme zu hören, z. B. in der französischen Kinoproduktion „L’annonce – Sanfter Mann sucht Frau“ als Paul (Eric Caravaca) oder der kanadischen Serie „Killer Inside“ als Louis Carrière (Claude Legaut).